1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Frauen-Forum Femunity! Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Beziehungen, Mode, Ernährung, uvm

Aggressivität

Dieses Thema im Forum "Forum für Alleinerziehende" wurde erstellt von Femmy00, 11 März 2015.

  1. Femmy00

    Femmy00 New Member

    Registriert seit:
    10 März 2015
    Beiträge:
    4
    Hallo zusammen

    ich bin alleinerziehende Mutter von 2 Jungs 12 und 14 Jahre alt.
    Mein ältester zeigt in letzter zeit ,ein extrem aggressives verhalten und zieht sich immer mehr zurück.
    Ist gleich Bockig und neigt zu Gewalt. Also nicht mir gegenüber aber er zerstört dinge.
    Dabei war er früher ein total liebes Kind .
    Was kann ich tun um ihn und mir zu helfen mit der Situation umzugehen ?
     
  2. Katya

    Katya Active Member

    Registriert seit:
    5 Dezember 2013
    Beiträge:
    38
    Ihn zu nichts drängen... das entfernt ihn nur noch mehr von dir. Versuch Zeit mit ihm zu verbringen, in der er sich wohl fühlt... dann besteht die Chance, dass er sich öffnet. Die Pubertät, das herausfinden, wo man eigentlich steht usw. beginnt jetzt bei deinem Großen.. Sieh die Dinge gelassen und sei für ihn da, wenn er dich braucht.
     
  3. B_Siggi

    B_Siggi Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2015
    Beiträge:
    46
    Achja, da gehts langsam an die Pubertät. Da wird noch vieles zu Bruche gehen, zeige ihm zwar Fehler auf, aber sei auch nicht zu nachtragend. Dann distanziert er sich auch nicht, wenn er weiß, dass er zu Hause immer eine Rückzugsmöglichkeit findet
     
  4. Nelly22

    Nelly22 Active Member

    Registriert seit:
    8 Februar 2013
    Beiträge:
    33
    Auch wenn sie es nicht zugeben, aber Jungs ist der Kontakt zum Vater, auch oder gerade in diesem Alter sehr wichtig. Sie geben zwar glaubhaft vor, seine Strenge oder Konsequenz zu hassen, doch in Wahrheit brauchen sie gerade in dieser Zeit diese festen Grenzen, die oftmals gerade vom Vater gesetzt werden. Einfach weil Buben (und der Vater ist ja auch nur ein großer Bub) sich auf einer gewissen Ebene verstehen. Ich kenne dich nicht, aber ich weiß, dass man rebellierenden Kindern keinen Gefallen tut, wenn man zb unkonsequent bei den Regeln/Grenzen ist. Sie hassen Grenzen, doch irgendwie geben sie ihnen auch Sicherheit. Ich wünsche dir viel Kraft und wenn möglich, hol den Vater mit ins Boot.
     
  5. iwo12

    iwo12 Well-Known Member

    Registriert seit:
    20 Februar 2015
    Beiträge:
    78
    Wie wäre es, ihn in einem Sportverein anzumelden, in einer Sportart, die ihm gefällt?
    Dort kann er sich auspowern und lernt gleichzeitig sich in die Gemeinschaft der Mannschaft einzufügen und gemeinsam durch Disziplin tolle Ziele zu erreichen.
    Er braucht trotzdem jetzt viel Anerkennung.
     

Diese Seite empfehlen