1. Willkommen im Frauen-Forum Femunity! Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Beziehungen, Mode, Ernährung, uvm

Depressionen und Borderline

Dieses Thema im Forum "Depressionen, Ängste, Süchte, Gewalt, Missbrauch, " wurde erstellt von melli, 23 November 2007.

  1. melli

    melli Well-Known Member

    Registriert seit:
    12 November 2007
    Beiträge:
    514
    Hallo zusammen,

    vielleicht kann mir jemand von Euch helfen.
    Eine Bekannte von mir hat schon lange starke Depressionen. Wie sie sagt, treten sie wohl so 1mal im Jahr auf. Dazu kommt auch, da sie an Borderline leidet. Eine Therapie will sie nicht machen. Die könnten ihr sowieso nicht helfen. Sie spielt die ganze Geschichte runter, als wäre das alles nicht so schlimm. Ich denke aber, sie benötigt Hilfe. Die würde ich ihr gerne geben. In letzter Zeit befasse ich mich viel mit Homöopathie. Hier müßte es doch auch was für sie geben. Finde aber nicht so richtig das richtige Mittel. Vielleicht wären auch Bachblüten das richtige?
    Wenn mir jemand hier helfen könnte, würde ich noch weitere "Symptome" per PN schreiben.

    LG
    melli
     
  2. Lilith

    Lilith Guest

    Ich kann dir helfen

    weil ich selbst an Depressionen leide und es auch in der Familie habe

    zunächst mal, es gibt verschiedene Formen... zum Beispiel bipolare Störungen, das heißt ein Wechsel aus (Hypo)Manie und Depression und Depressionen ohne manische Phasen

    Therapien können dann sinnvoll sein, wenn was Psychisches zugrunde liegt
    es gibt aber auch Depressionen, die rein körperlich bedingt sind
    manche Menschen haben von Geburt an einen zu niedrigen Serotoninspiegel im Gehirn und neigen so viel eher zu Schwermütigkeit (und auch Bekämpfung derselben durch Alkohol, Zigaretten und Drogen)
    in diesem Fall muss man wohl oder übel ein Medikament nehmen

    Pflanzlich gibts da zum Beispiel Johanniskraut, gibts frei in jeder Apotheke und jedem Drogeriemarkt in verschiedenen Dosierungen
    (aber Achtung, verträgt sich nicht mit der Pille)

    Ansonsten kann man eine Lichttherapie machen mit speziellen Lampen oder auch manche pflanzlichen Stoffe rauchen/als Tee trinken wie zum Beispiel Damiana... Aber nicht übertreiben, kann Spätfolgen haben

    Naja, natürlich kann man sich auch einfach ein synthetisches Antidepressiva verschreiben lassen
    davon kann man NICHT abhängig werden, also keine Angst

    viele gute Tipps gibts im depri.ch-Forum

    Einmal im Jahr ist aber noch sehr selten, muss ich sagen...
    und wenns nur im Winter ist, ist das Ganze wirklich nicht so tragisch, weils dann wahrscheinlich nur an mangelndem Sonnenlicht hapert... wie gesagt, Lichttherapie

    jaa... ansonsten
    was kann ich noch sagen
    die Pille kann Depressionen auslösen oder verstärken, falls deine Bekannte eine nimmt
    in dem Fall tut man gut daran, auf Spirale/Kupferkette umzusteigen

    lg
    kannst mir auch gerne eine PM schreiben
     
  3. Binarella

    Binarella Well-Known Member

    Registriert seit:
    14 Juni 2007
    Beiträge:
    303
    Liebe Melli
    Es wäre wunderbar,
    wenn Depressionen und Borderline
    mit Homöopathie behandelt werden könnten.
    Ich bin auch eine kleine "Kräuterhexe"
    aber meiner Tochter konnte/kann
    ich damit leider nicht helfen.
    Schau doch mal hier rein.


    http://forum.rotetraenen.de/index.php

    Vieleicht hilft es dir, auf deinem Weg,
    deiner Bekannten, eine noch bessere Freundin zu werden.
    Ich wünsche dir viel Kraft und alles Liebe.
     
  4. melli

    melli Well-Known Member

    Registriert seit:
    12 November 2007
    Beiträge:
    514
    Liebe Lilith,
    liebe Binarella,
    vielen Dank für Eure Hilfe.
    zu Johanniskraut hatte ich ihr auch schon geraten. Das möchte sie nicht nehmen, da man davon "Flecken" bekommen würde. :a0186
    Den link habe ich mir auch angeschaut. Sehr interessant, vielleicht zeige ich ihn ihr mal und kann sie so überzeugen, das sie sich einen geeigneten Arzt suchen muß. Wenn sie schon keine Therapie machen will.
    Außerdem habe ich mal nach Bachbblüten geschaut und habe da auch schon etwas gefunden, wa zu ihr passen würde. Es kann auf jeden Fall nicht schaden.

    Nochmals vielen Dank an Euch.

    melli
     
  5. Lilith

    Lilith Guest

    die einzige mir bekannte Nebenwirkung von Johanniskraut ist Lichtempfindlichkeit, aber das ist auch von Person zu Person unterschiedlich

    am besten ist es eben immer noch zum Arzt zu gehen, man muss ja deswegen keine Therapie anfangen... aber der kann einem einfach am besten sagen, was für ein Medikament gut wäre

    wenn für sie nur was Homöopathisches in Frage kommt, wie wärs dann mit einem Heilpraktiker?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Depressionen Borderline
  1. Diastase
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.549

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden