1. Willkommen im Frauen-Forum Femunity! Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Beziehungen, Mode, Ernährung, uvm

Mein Mann will mich fertig machen....

Dieses Thema im Forum "Liebe, Beziehung & Hochzeit" wurde erstellt von Nanny2000, 21 April 2008.

  1. Nanny2000

    Nanny2000 New Member

    Registriert seit:
    21 April 2008
    Beiträge:
    2
    Hallo liebe User,

    ich bin recht verzweifelt. Ich habe mich vor 7 Monaten von meinem Mann getrennt. 18 Jahre zusammen, auseinandergelebt. Habe ein halbes Jahr "Gas" gegeben, war weg und wollte auch nicht heim weil die Situation daheim nicht mehr erträglich war. Habe dann einen neuen Partner kennenlernent und bin aus bei meinem Mann in eine eigene Wohnung ausgezogen. Mit meinen 2 Kindern (8 und 12 Jahre alt). Ich liebe diese Kinder über alles und meinen neuen Partner.

    Nach einer Trauerphase meines Mannes kommt wohl nun der Rachefeldzug. Er benutzt meine Freundinnen und meine Kinder um gegen mich vorzugehen. Zu unserem Sohn sagte er: ICH FREUE MICH WENN DEINE MUTTER AM BODEN IST. Meine sogenannten Freundinnen, wenden sich nach eindringlichen Gesprächen durch meinen Mann, von mir ab. Also es trennt sich die Spreu vom Weizen. Es sind noch ganze 2 geblieben.

    Nun ist es so das mein Sohn sich entschieden hat (12 Jahre alt) zu seinem Papa zu gehen. Wegen seiner Freunde und dem gemeinsamen Haus. Dies ist nun letztes Wochenende passiert. Ich denke mal auch an ihm haben diese Freundinnen und mein Mann samt Familie schön herummanipuliert. Desweiteren ist mein Mann öfter noch bei meinen Eltern (68 Jahre) und trinkt da schön Kaffee und jammert da rum. Meine Eltern sind, ich denke mal aufgrund ihres Alters, nicht mehr so in der Lage sich direkt hinter mich zu stellen. Was mich natürlich mehr als ankotzt das der da ständig rumsitzt und Sachen über mich verbreitet.

    Meinem Sohn habe ich keine Steine in den Weg gelegt. Er ist nun 4 WOchen auf Probe dort um sich dann endgültig zu entscheiden. Mein Mann hat seit meinem Auszug nicht mehr das Haus geputzt und es ist übelst dreckig und runtergekommen. Was mich sehr traurig stimmt. Nicht wegen ihm, sondern wegen meinem Sohn.

    Jetzt habe ich Angst das der Kleine nun so manipuliert und beeinflusst wird das er mich überhaupt nicht mehr sehen will, und am Ende meine Tochter auch wieder zurück will (8 Jahre alt). Ich will ihm seine Tochter nicht vorenthalten. Sie soll auch zu ihm gehen, aber ich habe Angst sie unter diesen Umständen zu ihm gehen zu lassen und sie dann auch nicht mehr wiederkommt.

    Nun meine Bitte an Sie. Ich muss irgendwie an Infos kommen, Erfahrungen oder Wissen, was ich tun kann damit er nicht mein ganzes Leben zerstört und ich mich endlich wehren kann. Anwalt geht momentan nicht weil ich dafür über dem Satz liege. Versichert bin ich auch nicht (dies zur Info).

    Ich würde mich freuen wenn mein Thema und meine Geschichte ein offenes Auge findet und es ein wenig Hilfestellung gibt.

    Vielen Dank,....

    Eure Nanny2000
     
  2. Miss-eMp.Ty-

    Miss-eMp.Ty- Well-Known Member

    Registriert seit:
    11 Februar 2008
    Beiträge:
    1.318
    Also ich weiß nicht.
    Dein Kind musst einen Grund gehabt haben, wenn er sich dafür entscheidet zu seinen Vater zu gehen. Du hast jetzt ziemlich schlecht von deinem Ex-Mann geredet. Aber vielleicht liegt das ja auch an dir.
    (Nicht böse gemeint).
    Vielleicht ist etwas an dir, was dein Sohn nicht gut findet. (zB dein neuer Freund)
    Eltern merken meist nicht was die Kinder denken,tun und fühlen. Glaub' mir! Man bildet sich das ein, aber was in den Kindern wirklich vor sich geht, weiß man einfach nicht.
    Wenn sie wirklich zu ihrem Vater wollen, würde ich sie gehen lassen. Sie sind zwar noch Kinder, aber es ist ihre Entscheidung, ihr Leben!

    Mit der Freundin allerdings würde ich reden. Sie weiß wahrscheinlich, wieso dein ExMann das alles macht und gegebenfalls kannst du dich rechtfertigen und deine Freundin kann es aus deiner Sicht sehen und auch verstehen! Aber bitte keine Lügen erzählen, nachdenken ob das wirklich stimmt und dann was sagen.

    Ich weiß es ist nicht sehr aufbauend was ich hier sage. Aber meine Strategie ist es immer, aus der Sicht der anderen zu sehen und um es nachzuvollziehen.
     
  3. Nanny2000

    Nanny2000 New Member

    Registriert seit:
    21 April 2008
    Beiträge:
    2
    sicher will ich für die Kinder nur das Beste aber es zerreist mir das Herz. Ich habe es immer im guten versucht und die Kinder haben auch immer die Möglichkeit zu den Freunden zu gehen. Ich fahre sie ja auch. Nur mein Mann versucht mir aus allem ein Strick zu drehen.

    Bin eben auch nicht versichert wg Anwalt. Was kostet das denn so einen Brief schreiben zu lassen?
     
  4. Chey

    Chey Well-Known Member

    Registriert seit:
    2 März 2008
    Beiträge:
    186
    @Nanny2000
    Anwälte sind teuer und wenn man keine Versicherung hat...Schade.
    Gibt es nicht für solche Fälle auch eine zuständige Behörde? *grübel
    Vielleicht klingt das jetzt blöd,aber ich meine es total ernst,...Was ist denn mit Pro Familia oder sowas?
    Vielleicht können die dir ja helfen eine Lösung mit auszuarbeiten?
     
  5. Oma Charlotte

    Oma Charlotte Well-Known Member

    Registriert seit:
    12 Februar 2007
    Beiträge:
    601
    Du hast nicht geschrieben ob ihr geschieden seit und wer in dem Fall das Sorgerecht hat. Wenn ihr noch nicht geschieden seit, wird dir der Weg zum Anwalt wohl nicht erpart bleiben. Da reichst du erst mal die Scheidung ein und regelst das Sorgerecht und das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Viele Anwälte lassen sich auch auf Ratenzahlung ein.
    Ich bin damals mit 4 Kindern aus der Wohnung raus. Habe gleich über eine Anwältin alles Regeln lassen.
    Ihr müßt eine Regelung finden die für die Kinder zu ertragen ist. Sonst nehmen sie dier das übel bis in die Steinzeit.
    Auch wenn ihr kein Paar mehr seit. Eltern seit ihr allemal.
    Und eigenartiger Weise, geben Kindern fast immer den Mütter die Schuld. Väter treiben dabei leider (wie auch bei dir) immer einen Keil in die Beziehung zur Mutter.
    Setzt dich mit deinen Kinder zusammen und erkläre ihnen ( ohne den Vater schlecht zu machen) die Situation und biete ein großzügiges Besuchsrecht an. Oder ein Wochenweiser wechsel. Wenn die Kinder das selber mit entscheiden dürfen, fühlen sie sich einbezogen und werden es dankbar annehmen.
    Sag ihnen das beide Eltern sie so sehr lieben, das sie jeder gerne für sich haben möchte aber ihr in ihre Entscheidung nicht eingreifen wollt. Wer liebt läßt los. Auch wenn es einem persönlich das Herz bricht. Andererseits, wenn du die Kinder einfach ziehen läßt, kann es dir passieren, das später Vorwürfe kommen, so in der Art : - du wolltest uns ja nicht und hast uns zu Papa gelassen.
    Also setzt dich hin. Sie verstehen schon mehr als du denkst. Erkläre ihnen genau was in dir vorgeht.
     
  6. dani

    dani Well-Known Member

    Registriert seit:
    15 Februar 2008
    Beiträge:
    350
    Ich kann Dir auch nur raten geh auf jeden Fall zum Anwalt, nur da bekommst Du richtige Beratung. Such Dir aber auch den richtigen aus, ich hatte anfangs da Pech. Versicherung gibt es für diesen Familienkram eh nicht.
    Wegen der Kinder vielleicht das Jugendamt einschalten, gerade wenn er alles verwahrlosen läßt und die Kinder gegen dich aufhetzt. Das Jugendamt kann Dir helfen und Dir Tips geben. Ich habe da auch schon angerufen, da kannst Du mal telefonisch nachfragen.

    Ich habe das auch hinter mir, er hat mir damals erklärt, dass er eine Freundin hat, er wollte erst eine "friedliche" Scheidung über einen Anwalt, wegen der Kosten. Darauf hätte ich mich niiee einlassen sollen. Man geht ja auseinander, weil es nicht mehr funktioniert.
    Als ich dann einen neuen Partner hatte begann der Rosenkrieg. Die Kinder hat er zum Glück nicht aufgehetzt, aber er hat mir das Leben echt schwer gemacht. Jetzt sind meine Jungs erwachsen und er muß keinen Unterhalt mehr zahlen, seitdem hab ich vor ihm Ruhe.
    Du schaffst das, aber hab ein breites Kreuz
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden