1. Willkommen im Frauen-Forum Femunity! Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Beziehungen, Mode, Ernährung, uvm

habt ihr chronische krankheiten bzw. behinderungen?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit & Medizin" wurde erstellt von lady jane, 18 Februar 2008.

  1. lady jane

    lady jane Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2007
    Beiträge:
    130
    hallo ihr lieben,

    heute wollte ich euch mal fragen ob jemand von euch eine chronische krankheit oder behinderung hat und wie ihr durch die daraus entstehenden handicaps damit umgeht.

    ich frage nicht aus purer neugierde, sondern weil ich gewissermaßen selber betroffen bin und manchmal einfach auf komplettes unverständnis stoße wenn ich nicht so kann wie ich vllt. wollte. auch in der eigenen familie.

    ich leide unter fibromyalgie, dabei handelt es sich salopp gesagt um muskelfaserschmerzen, oft begleitet von müdigkeit und erschöpfung obwohl ich ausreichend geschlafen habe.
    man sieht also äußerlich überhaupt nichts, auch keine schwellungen oder verformungen wie bei rheuma, obwohl die erkrankung zum rheumatischen formenkreis gehört.

    aber ich habe schmerzen! und manchmal ziemlich heftige und da tut es mir schon weh wenn mir jemand die hand leicht drückt z.b. bei der begrüßung.
    da schießen mir manchmal schon tränen in die augen aber wenn man auf´s händeschütteln verzichtet, wird man leicht als arrogant betittelt und jedesmal diese erklärungen wg. schmerzen usw... es ist ja auch nicht immer möglich (ist auch nur ein aspekt der beeinträchtigung).

    tja, und da geteiltes leid halbes leid ist, hab ich mir gedacht man kann sich ja als betroffene vllt. den einen oder anderen tip geben um sich das leben leichter zu machen.

    würde mich jedenfalls freuen wenn dieses thema offen angegangen würde.

    es grüßt euch herzlich

    lady jane
     
  2. Mausi1961

    Mausi1961 Well-Known Member

    Registriert seit:
    16 August 2007
    Beiträge:
    328
    Ich bin Migräniker habe die ganz agressive Form mit

    Lähmungserscheinungen der linken Körperseite, bin Asthmatiker,

    habe Neurodermitis, habe 2 Prothesen in der Wirbelsäule, mehrere

    Nerven in der Wirbelsäule zerstört bekommen und bekomme bald

    Titanschienen in der Wirbelsäule vorn und hinten eingebaut weil

    ich ohne Bandscheiben auf die Welt gekommen bin und meine

    Wirbelsäule mit der Zeit teilweise nicht mehr miteinander verbunden ist.

    Ich kann zur Zeit ohne starke Medikamente gar nicht an manchen Tagen kann ich keine Hausarbeit erledigen kann nicht gut stehen sitzen oder mich bücken. Wenn ich Hausarbeit machen will dann nur mit Pausen und bevor ich anfange muss ich meine Medis nehmen. Ich hoffe das es nach der OP besser wird, aber Schmerzen werd ich wohl immer haben.

    Mausi
     
  3. Sandra 2

    Sandra 2 Well-Known Member

    Registriert seit:
    16 Januar 2008
    Beiträge:
    80
    Ich hatte in der Jugend Knochenkrebs aufgrund dessen mir das linke Bein amputiert werden musste.
     
  4. Miss-eMp.Ty-

    Miss-eMp.Ty- Well-Known Member

    Registriert seit:
    11 Februar 2008
    Beiträge:
    1.319
    ich weiß irgendwie nicht was chronische Krankheit ist, mein allgemeinwissen ist wohl ziemlich beschränkt : ) . Aber da es oben Mausi erwähnt hat,denke ich mal es gehört dazu. ich bin Neurodermitikerin und muss jeden Monat zum Hautarzt für eine Hyposensibilisierung also ich krieg eine Spritze. Es nervt, tut weh und mein Körper ist so trocken. ich habe eine stärkere Form davon. Aber aus irgendeinem grund bin ich noch nicht asthmatikerin obwohl ich schon merke dass ich tiefer einatme als andere.
     
  5. lady jane

    lady jane Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2007
    Beiträge:
    130
    @ sandra 2
    ohje, daß hört sich ja traurig an! da hast du wohl schon von
    klein auf einiges mitmachen müssen?
    wie weit ist dein bein denn ab (wenn ich so direkt fragen darf)?
    und wie kommst du im täglichen leben zurecht, mit prothese
    und so?

    @ mausi
    auch du machst ja ganz schön was mit!
    das man um diverse dinge (auch z.b. sport, nicht nur haushalt)
    überhaupt tun zu können, medis einwerfen muß kenne ich von
    mir selbst. was nimmst du gegen starke schmerzen, was hilft dir
    am besten? hast du auch irgendwelche entspannungstechniken
    die dir was bringen?
    migräne hatte ich bis vor 7 jahren auch und zwar von meinem
    16. lebensjahr an.
    bei mir war die rechte seite betroffen und von den schmerzen
    abgesehen, hatte ich extreme sehstörungen. konnte an tagen
    mit anfällen nichtmal im traum daran denken auch nur irgendwas
    zu machen geschweigedenn wo hin zu gehen.
    ich war 2000 bei jemandem der mir "die hände aufgelegt" hat
    und für mich "gebetet" hat.
    danach hatte ich in all den jahren nur noch 2 anfälle!
    GOTT SEI DANK!!

    an alle anderen, wie nimmt eure umwelt eure handicaps auf?
    z.b. auf arbeit oder in der familie, werden beeinträchtigungen akzeptiert oder heißt es gar: die zickt mal wieder oder will nicht arbeiten?


    wünsche euch einen schönen und entspannten abend und einen guten und ruhigen schlaf.


    schöne grüße

    lady jane
     
  6. Sandra 2

    Sandra 2 Well-Known Member

    Registriert seit:
    16 Januar 2008
    Beiträge:
    80
    Behinderung

    Hallo Lady Jane,
    ja, traurig ist das schon, mit 17 ein Bein zu verlieren und dann ein Leben lang mit einem Handicap leben zu müssen. Ich weiß erst seit 5 Jahren, dass ich es überstanden habe. Natürlich darfst du fragen: Ich bin sehr hoch amputiert, kann aber sehr gut eine Prothese tragen - bis zu 10 Stunden täglich. Manchmal plagen mich auch Schmerzen die mich zwingen an Krücken zu gehen bzw. im Rolli zu sitzen.
    Grüße
    Sandra
     
  7. lady jane

    lady jane Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2007
    Beiträge:
    130
    hi sandra,

    10 stunden auf den beinen, daß drückt doch sicher manchmal oder?
    bist du berufstätig und wie klappt das mit autofahren?
    die ex von paul mc cartney hat ja auch eine prothese und bei ihr sieht man eigentlich im geh-muster kaum was davon.
    ich glaube wenn man es nicht wüßte würde es niemand vermuten.

    und ihn scheint es ja auch nicht gestört zu haben.
    wie reagieren neue bekannte bei dir darauf und welche reaktionen hast du bei den herren der schöpfung erlebt?

    bitte sag es mir wenn dir die fragen zu direkt sind.
    ich habe allerdings festgestellt, daß die meisten menschen mit sichtbaren handicaps lieber offen darüber reden als das hinter ihrem rücken im flüsterton über die sache gesprochen wird.

    lg lady jane
     
  8. Sandra 2

    Sandra 2 Well-Known Member

    Registriert seit:
    16 Januar 2008
    Beiträge:
    80
    Behinderung

    Hallo Lady Jane,
    zum Glück kann ich im Büro meistens sitzen; das erleichtert die Sache.
    Autofahren klappt mit Automatik problemlos. Die Ex von Paul Mc Cartney trägt eine gut gemachte Unterschenkelprothese. Ich bin am Oberschenkel amputiert und benötige eine Prothese mit einem guten Kniegelenk. Ganz ohne Hinken geht es leider nicht.
    Neue Bekannte reagieren neutral und hilfsbereit oder es interessiert sie gar nicht.
    Viele Herren reagierten ablehnend als sie von meinem Handicap erfuhren. Ich hatte aber dann doch noch Glück als ich meinen Mann kennenlernte. Ihn stört das in keinster Weise.
    LG Sandra
     
  9. Raphi1407

    Raphi1407 Well-Known Member

    Registriert seit:
    11 März 2012
    Beiträge:
    75
    ich hab seit meiner geburt schilddrüsenunterfunktion bzw. eigentlich hab ich nichtmal eine schilddrüse (5% wenn überhaupt hab ich von der schilddrüse). musste daher als baby auch schon viel durchmachen (sicher kein vergleich mit knochenkrebs usw!!). zb alle paar wochen/monate blut abnehmen, ultraschall usw. jetzt muss ich zum glück nurnoch einmal im jahr blut abnehmen. jeden tag muss ich meine tablette nehmen die die hormone der schilddrüse ersetzt und es is alles super.
    von den ganzen arztbesuchen als baby war ich dann psychisch auch mitgenommen. ich hab als baby immer geschrien, und hab aber gemerkt dass schreien nix hilft und daher war ich stumm. im kindergarten nix geredet und grundschule auch nicht, bis meine mutter mich zu einer psychologin gebracht hat 1x die woche und nach ein paar monaten hab ich dann geredet. (zuhause hab ich immer geredet).

    für niemanden in meiner umgebung wars je ein problem (naja is ja nicht wirklich was schlimmes find ich) und ich steh zu meiner krankheit. und meine tabletten schmecken gut :D
     
  10. Fotia

    Fotia Well-Known Member

    Registriert seit:
    1 April 2012
    Beiträge:
    53
    Ich bin "nur"Asthmatikerin, wenn ich so lese, was Ihr mit Euch "rumtragen" müßt.
    Anfälle habe ich zum Glück kaum, nur bei starker Belastung Atemnot, dann kommt mein Spray zum Einsatz.
    Letztes Jahr hatte ich ständig Bronchitis, die längste dauerte über 8 Wochen, kein Antibiotiker, keine Cortisontbl. halfen.
    Bin dann zum Facharzt und muss jetzt 2x tägl. Cortisonspray nehmen, ohne wird es wohl auch nie wieder gehen.
    Hatte es Anfang des Jahres 2 Wochen nicht genommen, weil ich es wegen Rezept nicht zum Arzt schaffte und prompt ging es wieder los.
    Leider rufen auch Nebel und Ähnliches Hustenattacken hervor, sonst vermeide ich einfach so gut es geht alles, was mir schaden kann.
     
  11. NicoleK86

    NicoleK86 New Member

    Registriert seit:
    17 April 2012
    Beiträge:
    2
    Hallo!

    Ich bin Neu hier und das ist gleich ein guter Grund sich Vorzustellen ;).
    Bin 26, komme aus Bayern und sitze durch einen Ärtzefehler im Rollstuhl.
    Es ist nicht immer einfach damit klar zu kommen aber ich mache/ muss das Beste drauß machen.
    Klar gibt es Tage, wo es einem nicht so gut geht aber ich habe mich bis jetzt immer durch gekämpft und
    werde auch weiterhin weiter kämpfen.
    Ich habe mich heute hier angemeldet und hoffe neue Leute kennen zu lernen.
    Werde mich jetzt ein bisschen durch lesen und vielleicht kann auch mal meinen Senf dazu geben :p.
     
  12. juleender

    juleender Well-Known Member

    Registriert seit:
    9 April 2012
    Beiträge:
    132
    Hallo Nicole wenn ich mal fragen darf was hast du gehabt das du im Rollstuhl sitzt,also ich habe soweit nichts nur mein Problem ist ich bin mit meiner Figur Nicht zu Frieden ich war immer schon stärker gebaut aber in meiner Jugend habe ich 35 kilo abgenommen bis ich dann mein erstes Kind bekommen habe und da hatte ich sie wieder drauf und noch mehr dazu,jetzt habe ich vor 2 Jahren mein zweites Kind bekommen und habe danach 10 kilo jetzt abgenommen aber jetzt will nichts mehr runder und das ist für mich wieder sehr sehr schlimm. Ich weiß nicht ob du das hören wolltest habe es dir halt mal geschrieben :)
     
  13. Sandra 2

    Sandra 2 Well-Known Member

    Registriert seit:
    16 Januar 2008
    Beiträge:
    80
    Ich kann seit einem Jahr keine Beinprothese mehr tragen; gehe nun immer auf Krücken. Ich kann das aber sehr gut und bin sicher unterwegs und komme gut zurecht auf meinem einzigen Bein. Meinen Mann stört das überhaupt nicht.
     
  14. Hermine111

    Hermine111 Member

    Registriert seit:
    2 November 2018
    Beiträge:
    8
    Ich bin ebenfalls beinamputiert (linksseitig Oberschenkel) und trage jetzt nach Jahren mit Krücken endlich eine gut sitzende und funktionierende Prothese.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 November 2018
  15. Hermine111

    Hermine111 Member

    Registriert seit:
    2 November 2018
    Beiträge:
    8
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden