1. Willkommen im Frauen-Forum Femunity! Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Beziehungen, Mode, Ernährung, uvm

Maria Theresia als Vorbild?

Dieses Thema im Forum "Familie & Kinder" wurde erstellt von trixfan, 15 Januar 2017.

  1. trixfan

    trixfan Well-Known Member

    Registriert seit:
    9 September 2015
    Beiträge:
    94
    Hallo meine Lieben!

    Ich habe in letzter Zeit ziemlich viel über Maria Theresia gelesen und auch gehört und es ist wirklich unglaublich, was sie in ihrem Leben alles bewältigt hat.

    In der Schule lernt man nur, dass sie die Schulpflicht eingeführt hat und 16 (!) Kinder gebärte, aber ich wusste damals zum Beispiel nicht, dass sie sich sehr intensiv um die Erziehung ihrer Kinder kümmerte und ihr die Erziehung stets sehr am Herzen lag. Das ist meiner Meinung nach ziemlich beeindruckend, vor allem da es zur damaligen Zeit eher üblich war, die Erziehung der Kinder an die Hofangestellten abzugeben. Zudem hatte Maria Theresia auch noch über ein Land zu regieren, auf dessen Herrschaft sie überhaupt nicht vorbereitet wurde, weil man damals nicht davon ausging, dass eine Frau Thronfolger wird.

    Wie man sieht, hatte sie mit sehr viel zu kämpfen - Dinge, die auch in der heutigen Zeit sehr anstrengend sind. Meint ihr nicht auch?
     
    Oceana gefällt das.
  2. schleiereule

    schleiereule Well-Known Member

    Registriert seit:
    30 Januar 2015
    Beiträge:
    141
    Ja stimmt! Bei mir im Kopf klingelt da etwas von wegen "Pragmatische Sanktion". Das hatte etwas mit dieser Angelegenheit zu tun, oder? Vor einer halben Ewigkeit habe ich davon schon mal was gehört, aber viel scheint da leider bei mir nicht hängen geblieben zu sein.

    Du schreibst ja, dass du in letzter Zeit viel über die Regentin gelesen hast. Kannst du mir da vielleicht ein bisschen auf die Sprünge helfen?

    Absolut! Kinder und Karriere unter einen Hut zu kriegen ist ja heute noch eine Mammutaufgabe. Und 16 Kinder zu gebären ist auch körperliche Schwerstarbeit. Meine Hochachtung hat sie :)
     
  3. trixfan

    trixfan Well-Known Member

    Registriert seit:
    9 September 2015
    Beiträge:
    94
    Genau, da hattest du schon Recht. Die Pragmatische Sanktion wurde von Maria Theresias Vater Karl VI. eingeführt, weil er keinen männlichen Nachfolger hatte, aber trotzdem wollte, dass die Thronfolge in der Familie bleibt. Deswegen führte er die Pragmatische Sanktion ein, als merkte, das wird nichts mehr mit einem männlichen Nachfolger ;)
    Dadurch wurde Maria Theresia Thronfolgerin, obwohl sie damals nicht so erzogen wurde. Das könnte vielleicht auch einer der Gründe sein, weshalb sie sich so sehr um die Erziehung der Kinder bemühte. Weil sie selbst, so eine "falsche" Erziehung durchmachen musste.

    Es gibt noch so viel mehr, das ich über Maria Theresia erzählen könnte, aber ich mag dich damit nicht zuspamen. Ich selbst hab das meiste Wissen über sie aus der Zeitschrift Kurier History: Maria Theresia. Aber ich glaube, ich werde noch etwas mehr an Wissen ansammeln, wenn die Ausstellungen über sie veröffentlicht werden :)
     
  4. schleiereule

    schleiereule Well-Known Member

    Registriert seit:
    30 Januar 2015
    Beiträge:
    141
    Danke dir für die Erklärung, das hatte ich so nicht mehr im Kopf. Aber ist es nicht so, dass einige andere Herrscher die Ansprüche Maria Theresias zurückgewiesen haben und es in Folge dessen dann zum Österreichischen Erbfolgekrieg kam?

    Das ist absolut verständlich, es ist ja wichtig, dass man auch durch Erziehung und Ausbildung auf seine jeweiligen Aufgaben vorbereitet wird. Learning by Doing ist ja oft eher Lernen auf die harte Tour.

    Ah, das habe ich ganz am Rande schon mitbekommen, dass es jetzt Zeitschriften und Sonderausstellungen gibt. Ist irgendein Jubiläumsjahr von ihr, richtig?
     
  5. Oceana

    Oceana Well-Known Member

    Registriert seit:
    23 April 2014
    Beiträge:
    83
    ja, aber vielleicht hat sie auch einfach das gelebt was jede Frau kann und aufgezeigt wie stark Frauen eigentlich sind.

    Auf jeden Fall bin ich froh darüber, dass wir heutzutage nicht mehr so viele Kinder gebären müssen.
     
  6. trixfan

    trixfan Well-Known Member

    Registriert seit:
    9 September 2015
    Beiträge:
    94
    Ja genau, der Tod von Maria Theresias Vater war der Auslöser für den Erbfolgekrieg in Österreich. Ein großerer Teil konnte einfach nicht akzeptieren, dass sie die Herrschaft übernimmt. Einerseits aus Machtgier aber andererseits auch, weil sie eine Frau war und man ihr das nicht zutraute. Viele glaubten ja, dass die Herrschaftsübernahme von Österreich sehr einfach sein würde, weil sie glaubten, dass Maria Theresia keine Ahnung von Kriegsführung hätte und nicht wüsste, wie man das Land verteidigt. Da haben sie sich schön geirrt ;)

    Ja genau. Dieses Jahr im Mai jährt sich ihr 300. Geburtstag. Deswegen wird es vor allem in Wien sehr viele Sonderausstellungen über Maria Theresia geben. Ich hab mich selbst auch schon schlau darüber gemacht und vor allem die Ausstellungen bei Schloss Schönbrunn scheinen sehr toll zu sein. Leider dauert es noch 2 Monate bis die Ausstellungen eröffnet werden. Aber ich glaube, dass sie bestimmt gut werden. Schließlich würde es das Schloss Schönbrunn ohne Maria Theresia nicht in dieser Form geben ;)

    Da hast du komplett Recht! Wir Frauen werden sowieso viel zu oft unterschätzt in unserem Können und unserer Belastbarkeit. Maria Theresia war eine der historischen Personen, die zeigte, dass man als Frau sehr wohl alles schaffen kann, wenn man es will! Deswegen meinte ich ja, wir sollten sie uns in manchen Lebensangelegenheiten als Vorbild nehmen ;)

    Und ich glaube nicht, dass sie so viele Kinder gebären musste, sondern viel mehr es WOLLTE! Sie liebte Kinder über alles, deswegen war ihr auch die Bildung so wichtig (Einführung allgemeiner Schulpflicht). Da kann ich mir schon vorstellen, dass alle 16 beabsichtigt waren :D
     
  7. schleiereule

    schleiereule Well-Known Member

    Registriert seit:
    30 Januar 2015
    Beiträge:
    141
    Ich mag solche Geschichten auch immer gerne :)

    Ich bin ja auch wahnsinnig froh, dass ich nicht so viele Kinder bekommen muss. Aber ich denke auch, dass das früher nicht in jedem Fall so sein musste. Ich habe mal gelesen, dass die Frauen sich früher ganz gut mit Natürlicher Familienplanung und so auskannten. War vielleicht nicht absolut zuverlässig, aber man konnte die Zeitabstände zwischen zwei Kindern auf jeden Fall verzögern, wenn man wollte :)

    In Schönbrunn war ich zwar schon öfter, aber das wusste ich gar nicht. Habe mir jetzt mal dieses Kurier History: Maria Theresia Magazin geholt und werde am Wochenende ausgiebig drin schmökern. Die eine oder aundere Ausstellung will ich mir aber auch auf jeden Fall anschauen!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden