1. Willkommen im Frauen-Forum Femunity! Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Beziehungen, Mode, Ernährung, uvm

Vorstellungsgespräch!!! Hilfe!!

Dieses Thema im Forum "Job, Arbeitslosigkeit & Selbständigkeit" wurde erstellt von Epitaph, 2 Juni 2008.

  1. Epitaph

    Epitaph Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    635
    Naja, nicht ganz ...

    Aber Mädels (und Jungens) ihr müsst mir helfen!!
    Ich habe morgen ein Vorstellungsgespräch bei einem Vermögensberater in Berlin (googletz doch mal nach "eminence"). Es geht um einen Nebenjob als Datenerfasserin, Vorkenntnisse braucht man keine, man wird in der Firma eingearbeitet. Verdienen tut man ca. 800 euro/mon. ...

    Kann allerdings irgendwie nichts über die Tätigkeit als Datenerfasser finden ...

    Meint ihr, das ist alles seriös? Das Telefongespräch war eigentlich ganz nett (aber darauf kann man ja auch nich so vertrauen)

    und ...
    Was soll ich anziehen??!!! :smiley_148
    Bei der Hitze sollte es nicht zu warm sein, aber ja trotzdem irgendwie Vorstellungsgespräch-tauglich?! Wären ein schwarzes Trägertop mit aufgeknöpfter weißer Bluse darüber und langen schwarzen Hosen okay?
     
  2. Jenna

    Jenna Well-Known Member

    Registriert seit:
    15 Mai 2008
    Beiträge:
    219
    Halte allgemein nix von Vermögensberatern und Versicherungen aber naja. Irgendwo musste doch Stellenanzeige gefunden haben oder Initiativbewerbung?

    Die Kleidung finde ich so ok.
     
  3. Epitaph

    Epitaph Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    635
    ja die anzeige war inner zeitung ...
     
  4. Jenna

    Jenna Well-Known Member

    Registriert seit:
    15 Mai 2008
    Beiträge:
    219
    Mmh in der Zeitung? Stand da um wen es sich handelt oder nicht?
     
  5. Christoph

    Christoph Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2008
    Beiträge:
    208
    Damit bin wohl ich gemeint :)


    Also ich handele selbst seit ein paar jahren mit aktien und diversen anderen wertanlagen und hab von daher n bisserl plan von der ganzen geschichte.


    zum thema vermögensberatung kann man die firmen grob in 3 kategorien einteilen:

    1. Banken: ihre "vermögensberatung" besteht darin, den kunden ihre eigenen produkte aufzuschwatzen. hier gehts um den vorteil der bank.

    2. Kostenlose Vermögensberater: ihre "vermögensberatung" besteht darin kunden produkte von banken/emitten/etc. aufzuschwatzen mit denen sie verträge für provisionen haben. auch hier gehts nicht um den vorteil des kunden sondern um den vorteil der dritten.

    3. Vermögensberater auf Honorarbasis: Hier musst du als Kunde für die Beratung bezahlen. Dafür bekommst du eine auf dich zugeschnittene Beratung in denen es um deine vorteile geht. DAS IST DIE EINIZGE WIRKLICH SERIÖSE BERATUNG


    wenn du dich also morgen fragst ob du in ner bank arbeitest (von "eminence" hab ich noch nie was gehört) und dein gegenüber fragst ob den die vermögensberatung die kunden etwas kostet kannste schon ma sagen wo du in etwa dran bist.

    gerade bei kategorie 2 (oder aber auch 1!) musst du dir im klaren darüber sein das die firma gegen die kunden arbeitet und die kunden sich evtl nicht darüber im klaren sind auf was sie sich einlassen. das kann zu schlechten erträgen führen, zu minuserträgen aber auch im extremfall zu dem totalverlust des eingesetzten vermögens des kunden.
     
  6. Jenna

    Jenna Well-Known Member

    Registriert seit:
    15 Mai 2008
    Beiträge:
    219
    Du hattest doch heute das Gespräch oder? Und wie ist es gelaufen?
     
  7. Epitaph

    Epitaph Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    635
    Nein, in der Zeitungsanzeige stand nicht, um welche Firma es sich handelt, das erfuhr ich erst am Telefon.

    christoph, vielen Dank, dass du dich so damit auseinander gesetzt hast!

    Ich hatte gestern das "Vorstellungsgespräch". Christoph, ich kann leider nicht genau einschätzen, in welche kategorie diese vermögensberatung kommt.

    Während des Vorstellungsgesprächs erklärte der Mann mir, dass diese firma dem kunden auf ihn zugeschnittene fonds und abgeltungssteuerfreie sparkonten anbietet. Hierfür sei es sehr wichtig, vom kunden zu erfahren, wer er eigentlich ist. Und das wäre dann mein job. Ich würde im firmengebäude (der kunde kommt zu uns) dem kunden fragen stellen. Die standarddaten, wie name, adresse, familienstand, wieviele kinder, was arbeitet er, was wünscht er sich, blablabla. Diese daten notiere und sammle ich.

    woher die kunden kommen, weiß ich nicht. allerdings meine ich mich zu erinnern, dass dieser service für den kunden kostenlos ist.

    Er hatte mir das alles ganz genau erklärt und während des vorstellungsgesprächs übersichtlich auf einem din A4 blatt notiert, leider habe ich diesen zettel jetzt nicht dabei :evil: (ist in unserer wohnung, ich bin aber bei meinen nochnichtganzschwiegereltern:D )

    Von ihm und den firmenräumlichkeiten hatte ich einen sehr guten eindruck. Auch der umgang mit mir war sehr nett, wir machten scherze und auch beim vorstellungsgespräch war der mann sehr offen. Zumindest hatte ich den eindruck.

    Allerdings hatte das ganze ein sehr mulmiges gefühl hinterlassen. Wenn ich mir so vorstelle, dort zu arbeiten und das alles zu tun, habe ich irgendwie das gefühl, etwas zu tun, was für den kunden nicht rechtens ist. Oder teil von etwas zu sein, was nicht okay ist.

    Auch diese extreme offenheit empfand ich als komisch. Niemand hat sich dafür interessiert, welchen lebenslauf ich habe oder welche zeugnisse oder was auch immer. Sie wollen mich sofort nehmen und mich die ersten drei monate stark unterstützen, damit ich das später alleine problemlos machen kann.
    Sehr misstrauisch macht mich auch das Geld, das ich für so eine datenerfassung bekomme. Das seien locker 200 - 250 euro. Das heißt, wenn ich zwei solche datenerfassungstermine in der woche habe, und ich das hochrechne auch einen monat (8 termine) dann habe ich am monatsende angeblich 1600 bis ca. 2000 euro in der tasche.

    Das ist seeeeehr eigenartig. Findet ihr nicht?
    Ich wurde eingeladen zu einem Informationstag, das soll am Samstag sein von 11 - ca. 17:30. Es wird dafür von mir eine "schutzgebühr" von 10 euro verlangt. Das hat ehrlich gesagt mein misstrauen noch bestätigt.

    und überhaupt, ich wollte doch nur einen nebenjob :roll:

    Ich werde nicht hingehen und weitersuchen.

    Aber euere Meinung interessiert mich trotzdem :)
     
  8. Christoph

    Christoph Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2008
    Beiträge:
    208
    dafür 250 euro pro termin? also wenn es so ist - ich habs so verstanden - wär ich extrem misstrauisch.
     
  9. Epitaph

    Epitaph Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    635
    yep, klingt zwar hammergeil (wenn geldverdienen doch immer so wäre!! hihi ...), aber das ist doch zu schön um wahr zu sein. Der nette Herr meinte zwar, dass die kunden eigentlich in ca. 90% der fälle begeistert sind und sich für sein zusammengestelltes angebot entscheiden - und ich vermute mal, dass das geld dann von den banken kommt, die ja durch diese firma ihre kunden kriegen - aaaaber NAJA ....
     
  10. Barbara

    Barbara Well-Known Member

    Registriert seit:
    9 Oktober 2007
    Beiträge:
    644
    Jede seriöse Firma schult ihre Mitarbeiter kostenlos - mein Misstrauen wäre auch geweckt...
    Ich glaube, ich würde die Finger davon lassen!!

    LG
     
  11. Jenna

    Jenna Well-Known Member

    Registriert seit:
    15 Mai 2008
    Beiträge:
    219
    Ich würde Finger auch davon lassen. Erinnert mich bald an meine Erfahrung mit Versicherung, was ich auch schnell sein ließ.
     
  12. Epitaph

    Epitaph Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    635
    Echt? Erzähl mal!
     
  13. Jenna

    Jenna Well-Known Member

    Registriert seit:
    15 Mai 2008
    Beiträge:
    219
    Naja die Versicherung will ich nun nicht nennen. Aber um da anfangen zu dürfen, musste man erstmal 3 Monate davor Leistung bringen. Ungefähr die gleiche Leistung wie dann, wenn man dazu ausgebildet wird. Ständig sollte man da wildfremde Leuten (am Telefon) was aufquatschen, geholfen wurde nur wenig. Die Leute wollten logischerweise nicht, da Anruf ohne Erlaubnis und wer lässt sich heutzutage noch Versicherungen aufquatschen. Wenn man kein Termin machte, war es nicht ok. Geld sah ich dafür auch nie, also am besten 38 Stunden in der Woche arbeiten ohne Gehalt. Termine die man machte, wurden einen auch geklaut. Also hab ich aufgegeben. Erinnerte mich alles an unseriöse Call Center und da es ne mein Geschmack war, Leute zu nerven und selbst zu wissen, wie mich sowas nervt wenn man mich anruft, war es erst recht nix für mich. Ich kam mir vor, wie jemand der nur Termine bringen sollte und in Ausbildung hätten sie ein eh nicht geschickt (da innerhalb von 2 Tagen meine Leistung die ich bringen sollte erhöht wurde und man Innendienst und Außendienst machen sollte und gleiche Leistung wie die im Außendienst bringen musste, ohne AUSBILDUNG und nebenbei Innendienst noch mitmachen) Seitdem weiß ich aber alles andere als Call Center und Versicherung zu schätzen.
     
  14. Maricel

    Maricel Well-Known Member

    Registriert seit:
    22 Juli 2007
    Beiträge:
    3.012
    Einfach schrecklich hört sich das an!

    LG
     
  15. Jenna

    Jenna Well-Known Member

    Registriert seit:
    15 Mai 2008
    Beiträge:
    219
    Ja darum hab ich es ja gelassen und weiß, dass Versicherungen definitiv nix für mich ist. Bei Call Center wußte ich es ja von Anfang an.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden