Urlaub 2024 - eure Empfehlungen und Meinungen

Das kommt natürlich überhaupt mit in Frage mit Kindern, die in einen heißen Bus zu quetschen für Stunden. Das ist für mich aber auch ganz klar, das würde ich mir selbst auch nicht antun. Ich meine eher, dass ein Eis die Stimmung von allen wieder heben kann, wenn ich mir zuvor eine Kirche oder irgendeine Ausgrabungsstätte ansehen wollte und die jüngeren Mitreisenden nicht viel Begeisterung dafür übrig haben :D

Ja das klingt auch wirklich super. Wenn man sich die Zeit nimmt um das wirklich alles selbst zu planen, kommt natürlich auch das beste dabei raus, einfach weil man nur das macht, worauf man Lust hat und sich nicht an die (Zeit-)Pläne von irgendwelchen Touristengruppen und Guides halten muss. Das ist auch für mich nichts, weil ich gern spontan entscheide, worauf ich dann Lust habe und mich im Urlaub nicht an einen richtigen Zeitplan halten will. Einfach nach Lust und Laune entscheiden und möglichst wenige "Termine" erzeugen. Im Urlaub stresst mich ja schon eine Restaurant-Reservierung, wenn ich dann zu einem gewissen Zeitpunkt wo sein muss...

Ja Bootsausflüge wären für mich auch nichts, da wird mir heute noch schlecht. Fähre geht noch, aber kleinere Boote sind die Hölle für mich :D.
 
Werbung:
Ja kann ich schon verstehen aber wenn man dann "nur" eine Std von einer berühmten Sehenswürdigkeit entfernt ist, wäre es schade die nicht mitzunehmen. Ich hätte jetzt auch keine Probleme selbst zu fahren, das war früher eher noch nicht so Möglich wie ich noch mit meinen Eltern gefahren bin. Da hat man sich dann in der Hotellobby die verschiedenen Reisen angeschaut und dann halt jede Woche eine gemacht. Jetzt würde ich mir einfach ein Auto ausborgen und an dem Tag dann die Gegend erkunden. Da kann man dann ja mehrere Stopps machen um ein Eis zu essen:)

Ja eben, finde da ist man viel freier und da setze ich mich dann lieber selbst hin und such mir alles raus, als dann mit einer Reisegruppe irgendwelche Teppichläden oder Keramikgeschäfte aufzusuchen, bevor man erst an der Sehenswürdigkeit ankommt:)
Ja spontan bin ich schon, ich hätte aber gerne einen Plan an dem ich mich orientieren kann. Für mich wäre es jetzt nichts zu sagen, ich mache Inselhopping in Griechenland und dann schau ich mal wo es mich hin verschlägt. Da möchte ich schon einen etwas genaueren Plan haben. Unterkunft und Fähren muss man da ja beispielsweise auch buchen, ganz ohne Plan würde ich es nicht aushalten. Aber flexibel wäre ich schon. Falls man mal keine Lust hätte, gibts eben eine Auszeit am Strand. Da würde ich jetzt nicht auf die minutiöse Einhaltung des Planes drängen.
Aber mal schauen, bin noch am überlegen ob eine "normale" Urlaubsreise oder doch Rundreise/Inselhopping besser wäre. Bin da noch unentschlossen

Bootsausflüge gibt es bei mir auch keine mehr, da wird mir einfach zu oft übel. Fähren sind kein Problem solange der Seegang einigermaßen ok ist.
 
Ja genau, würde das auch eher im Alleingang machen und nicht unbedingt mit Reisegruppen. Aber das war früher auch noch mehr Thema, hab ich das Gefühl. Wenn ich heute so Busreisegruppen sehe, sind da meistens hauptsächlich Rentner, aber kaum jüngere Leute oder Familien. Mir ist es auch viel lieber, wenn man das selbst alles plant und dann auch anpassen kann nach Lust und Laune. Aber ich glaube die Planung ist das, was viele Leute an einer vorgeplanten Tour schätzen, dass man eben nichts selbst raussuchen muss. Aber mich stört das gar nicht, ich organisiere sowas eigentlich ganz gerne :)

Früher bin ich wirklich auch mal ohne Plan einfach losgefahren und habe vor Ort dann geschaut, wo ich eine Unterkunft finde und wo es mich hinzieht. Aber mit Familie würde ich da auch nicht machen, das ist mir viel zu stressig und auch zu unsicher. Als Studentin war es mit damals egal, ob ich in einem alten Hostel schlafe oder im Zelt oder mal eine Nacht in einem kleinen Auto. Aber das kann man mit Kindern natürlich nicht machen, geht ja gar nicht. Für mich muss der Grundriss geplant und gebucht sein, also Anreise, Abreise und die Unterkünfte. Alles andere kann man auf sich zukommen lassen. Das ist dann die perfekte Mischung aus Sicherheit und Komfort, aber eben auch Flexibilität und Freiheit :)
Wenn ich länger Zeit hätte, würde ich ein kleines Insel-Hopping machen, also auch nicht alle zwei Tage wo anders hin, aber zum Beispiel drei Inseln in drei Wochen. Das stelle ich mir eigentlich perfekt vor, sogar mit Kindern. Aber so viel Zeit haben wir heuer leider nicht für Sommerurlaub :(
 
Ich weiß nicht ob es früher schon so viele Mietautos gab. War wohl der Grund wieso wir immer mit einer Reisegruppe unterwegs waren. Gut, in einigen Ländern will man wohl auch lieber nicht selbst fahren, mit den Verkehrsregeln haben es ja nicht alle so.
Ja gibt sicherlich einige, die sich um nichts kümmern wollen. Da bin ich halt ganz anders, ich will alles vorher wissen und am liebsten plane ich auch alles selbst:)

Ja gut aber dann hast du ja eh schon fast alles geplant. Ich habe jetzt auch schon meinen Flug vom Flughafen Linz nach Kefalonia und zurück, dazu dann meine Unterkunft. Sonst brauch ich ja nichts buchen wenn ich eben nicht vorhabe Inselhopping zu machen. Eventuell noch ein Mietauto buchen, das wars dann.
Alles andere kommt dann auf de Art der Reise an. Wenn man eine feste Base hat, wars das ja auch. Fährt man die Küste entlang, könnte ich mir auch vorstellen etwas flexibler zu sein weil man dann nicht weiß wie weit man kommt. Da würde dann ein fester Plan wohl mehr stressen.

Drei Wochen Urlaub am Stück hatte ich noch nie. Früher waren es immer zwei Wochen mit den Eltern. Das ging dann immer weiter hinunter. Jetzt mache ich lieber öfter Urlaub, dafür dann kürzer. Wüsste nicht, ob ich zwei Wochen noch aushalten würde oder ob ich da schon "Lagerkoller" bekommen würde:)
 
Werbung:
Ja vielleicht waren die geplanten Reisen in Gruppen auch günstiger als Mietautos, wenn es denn überhaupt so viele gab. Und als Reisegruppen bekommt man ja auch manchmal ermäßigten Eintritt in Museen, Kirchen und andere Touristen-Attraktionen. Aber ist trotzdem keine Option für uns, also eigentlich eh egal :D

Zum Glück ist jetzt alles fix geplant, gebucht und bezahlt, bin so erleichtert seitdem. Sollte ja eigentlich nicht so sein, dass einem ein schönes Thema wie Urlaub so viele Kopfschmerzen und Stress macht, aber ja, jetzt ist ja alles gut. Freue mich schon sehr.
Ich möchte auch nicht zu viel vorab fix buchen oder planen, das stresst mich eben mehr, als es einfach auf mich zukommen zu lassen. Der Grundriss sollte stehen, der Rest nach Lust und Laune.

Da bin ich wirklich ganz anders als du beschreibst, ich mach gerne einmal länger am Stück Urlaub und dann das restliche Jahr über nicht mehr oder kaum. Ich brauche immer ein paar Tage, bis ich wirklich abschalten und am Urlaubsort ankommen kann und dann reichen mir 5-7 Tage einfach nicht aus. Wenn ich mich am dritten Tag erst richtig wohl fühle und runterkomme und dann ist schon der halbe Urlaub vorbei, das ist nicht ideal. Wenn bei anderen der Lagerkoller einsetzt, beginnt für mich der Urlaub erst so richtig :D
 
Zurück
Oben