1. Willkommen im Frauen-Forum Femunity! Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Beziehungen, Mode, Ernährung, uvm

Im Unterhalt abgedeckt oder Sonderausgabe?

Dieses Thema im Forum "Politik & Gesellschaft" wurde erstellt von Barbara, 24 Januar 2008.

  1. Barbara

    Barbara Well-Known Member

    Registriert seit:
    9 Oktober 2007
    Beiträge:
    644
    Hallo,
    ich hoffe, mir kann jemand von euch helfen.
    Gerade komme ich mit meinem Sohn vom Kieferorthopäden, bei dem jetzt die Behandlung anläuft.
    Er teilte mir mit, dass ich über ca. 36 Monate einen Selbstbeitrag von ca. 50 ? monatlich leisten muß.
    Da ich von dem Vater meines Sohnes geschieden bin und der Unterhalt zahlen muß, möchte ich wissen, ob er sich an diesen Kosten beteiligen muß oder ob so etwas im Unterhalt abgedeckt ist.
    Eigentlich bin ich ja nicht kleinlich, egal ob es Klassenreisen oder ähnliches ist, ich habe das bis jetzt immer selbst bezahlt. Aber das ist ja doch eine Menge Geld :cry:

    LG
    Barbara
     
  2. Guest

    Guest Guest

    Hallo,
    mein Sohn trägt eine Zahnspange und ich muss alle vierteljahr eine Zuzahlung leisten. Die beläuft sich aber immer unterschiedlich und liegt zwischen 8 Euro mindestens und 100 Euro höchstens.
    Diese Quittungen muss man aufheben und nach abgeschlossener Behandlung, bei der Krankenkasse einreichen. dann bekommt man das Geld wieder. Die Behandlung dauert aber meist ein paar Jahre.
    Ich verstehe nicht, warum dein ZA diese 50 Euro jeden Monat haben will. Da würde ich noch mal nachfragen oder mich bei der Krankenkasse erkundigen.
    Ich weiß nicht, ob dein Ex das bezahlen muss. Bei extra Unterhaltszahlungen kommt es meist auf das Bundesland an , wo man wohnt. Bei mir ist es so, das ich in Berlin wohne und mein ex in Hessen. Da gibt es in manchen Sachen auch einen unterschied.
     
  3. Barbara

    Barbara Well-Known Member

    Registriert seit:
    9 Oktober 2007
    Beiträge:
    644
    Hallo, flotte Socke!

    In Vorkasse muß ich noch separat gehen, mit 500 Euro.
    Das Geld bekomme ich aber zu hundert Prozent wieder, wenn die Behandlung irgendwann erfolgreich abgeschlossen ist.
    Ich denke, das ist auch vollkommen okay.
    Die ca. 50 Euro monatlich bekomme ich allerdings nicht zurück, dass wäre mein Eigenanteil, da die Krankenkasse die Behandlungskosten nicht vollständig übernimmt. (Warum eigentlich nicht?)
    Und 50 ? über 36 Monate ist ganz schön viel...

    LG
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Warum übernimmt die Kk die kosten nicht vollständig?
     
  5. Barbara

    Barbara Well-Known Member

    Registriert seit:
    9 Oktober 2007
    Beiträge:
    644
    Keine Ahnung, warum das so ist, aber ich glaube, dass ist generell so.
    Oder hat hier jemand andere Erfahrung damit?

    LG
     
  6. Guest

    Guest Guest

    Ich muss nur das zahlen, was ich oben geschrieben habe.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden