1. Willkommen im Frauen-Forum Femunity! Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Beziehungen, Mode, Ernährung, uvm

schwievater grapscht-"nicht so gemeint"

Dieses Thema im Forum "Liebe, Beziehung & Hochzeit" wurde erstellt von schnubbel78, 26 Mai 2008.

  1. schnubbel78

    schnubbel78 Member

    Registriert seit:
    26 Mai 2008
    Beiträge:
    9
    hallo ihr lieben,
    bin hier neu in der community und möchte einfach mal eure meinung hören - zumal ich langam denke, ich ticke nicht mehr richtig.
    ich versuche das drama kurz zu machen:
    seit drei jahren wohnen wir mit schwiegereltern im haus, haben draufgebaut und viel geld investiert.
    anfangs lief alles prima - vielleicht zu prima, da vor lauter guter laune schnell die grenzen von meinem mann und mir "eingerissen" wurden.

    es schlich sich ein, dass wir wie kinder behandelt werden, überall wird sich eingemischt, über meinen verstorbenen vater blöd geredet, meine mutter beleidigt, alles was mein mann und ich tun, kaufen, erledigen... ist generell blöd und muss von meinem schwiegervater schlecht gemacht werden. x-mal am tag läutete das telefon oder stand jemand in der wohnung, besuch wurde "beschnüffelt" und ausgefragt (meine freundin, eine diplom-psyologin, wurde sogar gefragt, was denn der Papa mache

    seit wir da wohnen, wird mein mann immer kleiner, dabei hab ich ihn als KERL kennen gelernt. aber die dominanz seiner eltern lässt sein ego regelrecht schrumpfen.

    ich habe bereits zu anfang deutlich gemacht, dass grenzen eingehalten werden müssen. allerdings kam als reaktion lediglich sturheit und bosheit: "da schuftet man sich für die kinder ab und dann darf ich nicht mal anrufen"

    zum eskalieren kam die situation, nachdem der schwieger... mich vor der ganzen familie am busen begrapscht hat. meine reaktion war heftig, ich dachte, er hätte kapiert, dass es SOO GAR nicht geht. reaktion der familie: "das war doch nicht so gemeint"
    zwei monate später: wieder das selbe in grün, allerdings konnte ich mich schnell wegdrehen, so dass er mich nicht an der brust erwischt hat. also: "was rege ich mich denn so auf?"

    mich hat das alles soo verletzt, das gerede über meinen vater, meine mam, das grabschen und runterspielen von allem - mir schnürts jetzt die luft noch ab - dass ich eigentlich nicht mehr mit ihm rede. ist auch sinnlos, zumal ich "eben keinen spaß verstehe".

    und egal was passiert, was der mann auch tut und sagt: die schwiegermutter - eigentlich keine blöde frau - steht hinter ihm, weil er das doch alles nicht so meint....

    und jetzt bin ich die böse, weil ich ihren sohn von ihnen fernhalte.
    er steht hinter mir - was ein kampf war - und wir sind dabei, und bereits drei jahre nach dem bauen wieder eine neue existenz aufzubauen.

    und: ich werdet mich vielleicht für bescheuert halten, aber ich habe tatsächlich ein schlechtes gewissen. andererseits weiß ich, dass das nicht logisch ist - aber so eine unruhe in eine familie zu bringen ist natürlich auch eine "last" für mich.
    wobei die ruhe eben seit über 30 jahren nur herrscht, weil der alte sack das kommando hat und eben "alles nicht so meint" und jeder findet sich damit ab. ich kann das eben nicht.

    ich bin ja auch eine eingebildete, akademische emanze - weil ich "zu ehren meines vaters" einen doppelnamen trage.

    ach ja: gestern hat mich der schieger gefragt, wann ich denn nun ausziehe. mein mann stand übrigens perplex daneben.... wie kann der sich seiner macker-rolle nach allem, was er getan hat, so sicher sein?????!!!!!

    eure frustrierte schnubbel78
     
  2. Barbara

    Barbara Well-Known Member

    Registriert seit:
    9 Oktober 2007
    Beiträge:
    644
    Hallo Schnubbel,
    mit diesen Leuten hätte ich die längste Zeit unter einem Dach gelebt - zieht so schnell wie möglich aus, ehe diese Zustände auch eure Ehe belasten.
    Danach würde ich es meinem Mann frei stellen, ob er seine Eltern besucht oder nicht, allerdings würden diese Besuche generell ohne mich statt finden.
    Versuche es aber zu vermeiden, deinem Mann ein schlechtes Gewissen zu machen, wenn er zu seinen Eltern fährt, denn ich kann mir vorstellen, dass er sehr unter der Situation leidet und sich vielleicht auch für das Verhalten seiner Eltern schämt.
    Du selbst solltest dich von einem schlechten Gewissen frei machen - du hast absolut keinen Grund, dich für etwas zu schämen!!

    LG
     
  3. Maricel

    Maricel Well-Known Member

    Registriert seit:
    22 Juli 2007
    Beiträge:
    3.012
    Der Kerl von Schwiegervater ist unmöglich, du musst da raus.
    Die Kunst wird darin bestehen, dadurch die Ehe nicht zu belasten.
    Wo steht dein Mann? Steht er zu dir?
    Du musst den Schwiegervater einfach cool abprallen lassen, den
    Kontakt auf ein Minimum beschränken. Nicht aufregen, sondern
    cool bleiben.

    LG
     
  4. schnubbel78

    schnubbel78 Member

    Registriert seit:
    26 Mai 2008
    Beiträge:
    9
    ...ihr habt recht...

    ...wir müssen da raus. so schnell wie möglich.

    @barbara: du hast völlig recht. ich sollte meinem mann den kontakt nicht madig machen. befürchte, ich habe es leider schon oft gemacht, weil es ein kampf war, ihn zu überzeugen, dass eben nicht jedes verhalten mit "der ist so, das ist nicht so gemeint" zu entschuldigen ist.

    aber für die zukunft werde ich deinen rat mitnehmen.
    dass er sich schämt - auch da hast du vermutlich recht - und ich muss zugeben, auf diese sicht bin ich selber noch nicht gekommen.

    guter input, der zum weiterdenken anregt und auch mal andere seiten als seine eigenen denkwege aufzeigt.

    @maricel: mein mann steht - nach wirklichen kämpfen - mitterweile hinter mir. klar, er liebt seine eltern und musste erst mal kapieren, dass er auch für mich verantwortung trägt anstatt sich nur um muttis krokodilstränen und vatis ärger zu sorgen.

    den schwiegervater cool abprallen lassen geht leider nicht. ich weiß nach jahrelangen schlafstörungen und magenspiegelung, dass das keineswegs gesund für mich ist, aber allein wenn ich ihn sehe oder sein ewiges "ums-haus-pfeifen" höre, krieg ich bluthochdruck....
    das ist auch so eine sache, die mich in den wahnsinn treibt. er geht ständig ums haus (rentner) und pfeift, pfeift, pfeift.... als ob er damit sein revier markieren müsste.... das macht mich krank.
     
  5. Maricel

    Maricel Well-Known Member

    Registriert seit:
    22 Juli 2007
    Beiträge:
    3.012
    Strafrechtlich ist die Grapscherei eine Beleidigung, die du zur
    Anzeige bringen könntest.
    Diese Pfeiffer kenne ich auch, furchtbar. Nervend.
    Wenn dich die Sache körperlich und psychisch kaputtmacht, dann
    pfeiff auf das Geld, was ihr investiert habt und zieh mit deinem
    Mann aus, die Wohnung könnt ihr vermieten.
    Schlafstörungen, Bluthochdruck....das muss aufhören, er schafft
    es nicht, dich mit Psychospielchen kleizukriegen.

    LG
     
  6. Christoph

    Christoph Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2008
    Beiträge:
    208
    WOW - ist das krass! :a0386 :a0386 :a0386


    Fuck, aber deinen Mann schnall ich nicht. Wenn meiner Freundin jemand an den Busen grabscht - was niemand wagt - dann hätt der sich was eingefangen was er sich in seinem deppenhirn merken kann. Oder war papi zu wie'n haus, dann gehört papi wie ein kleines Kind ins Bett gebracht! WAS IS DAS FÜR EINE LUSCHE??


    Neeee, das geht absolut nicht. Ihr habt total verpasst, von Anfang an SCHARFE Gerenzen zu ziehen. Und jetzt hab ihr den Salat - als Aussenstehenders lässt sich das natürlich leicht sehen.


    Lol, vielleicht mal öfters den garten sprengen? :wink:


    Die Ehe schein mir durch das Pussyverhalten von deinem Mann schon belastet. Ich finds auch komisch, dass ein erwachsener Mann seine Mami un Papi um sich haben will. Die meisten die ich kenn sind froh wenn sie dem heimischen gebitsche mal entkommen sind.
     
  7. Maricel

    Maricel Well-Known Member

    Registriert seit:
    22 Juli 2007
    Beiträge:
    3.012
    Er will ja wohl gar nicht Mami und Papi um sich haben, sondern
    das ist zwangsläufig, wenn du (kostengünstig!) in einem
    Erweiterungsbau zu dem Haus deiner Ellis wohnst, das du mal
    erbst.
    Allerdings ist es unumgänglich, dass er sich den Schwiegervater
    mal "zur Brust nimmt".

    LG
     
  8. dani

    dani Well-Known Member

    Registriert seit:
    15 Februar 2008
    Beiträge:
    350
    Ich habe in meiner ersten Ehe auch Jahre mit den Schwiegereltern in einem Haus gewohnt. Klar gibt es mal Einmischungen, aber wenn man Grenzen setzt und der Ehemann hinter einem steht, kann es auch klappen. Wir hatten ein gutes Verhältnis miteinander und jeder hatte ja auch quasi seine eigene Wohnung.
    Auch als die Kinder dann da waren hatten wir von Anfang gleich Grenzen gesetzt. Wir haben uns aber auch gegenseitig geholfen, sie waren schon wesentlcih älter, so hat man sie z. B. zum Arzt gefahren usw. Im Gegenzug hatten wir einen Babysitter und meine Schwiegermutter hat mir auch mal z. B. gebügelt als die Kidies noch so klein waren.
    Der Schwiegervater starb als mein Jüngster 2 Jahre alt war, aber mit meiner Schwiegermutter habe ich noch heute Kontakt trotz der Scheidung, sie war sogar bei meiner 2. Hochzeit dabei.

    Aber als ich das Alles gelesen habe war ich nur entsetzt, was bilden sich manche Leute ein :(
    Da hilft wohl wirklich nur möglichst schnell auszuziehen.
     
  9. schnubbel78

    schnubbel78 Member

    Registriert seit:
    26 Mai 2008
    Beiträge:
    9
    mein mann steht natürlich hinter mir - hängt aber klarerweise zwischen den stühlen. grenzen haben wir natürlich aufgestellt, aber vermutlich nicht immer konsequent genug. wir hätten uns nicht auf diskussionen einlassen dürfen, sondern einfach sagen, "das geht nicht und aus." das war ein fehler, für den wir jetzt bezahlen müssen... ich weiß. im nachhinein ist man immer schlauer.

    und dann immer diese emotionalen erpressungen...sm heult "ja machen wir denn alles verkehrt?!", sv bockt und wird boshaft wie ein irrer....

    warum bei eltern gebaut? wegen dem geld. klar. ich verstehe das heute auch nicht mehr. lieber ne 3-zimmer wohnung und noch 5 jahre sparen als sowas... wir dachten eben es geht gut, haben unsere wohnung aufgegeben. alle 14 tage beim sonntagskaffee sah die welt eben noch anders aus.
    wie naiv, nicht wahr?!

    natürlich habe ich vor dem einzug das thema auch schon durchgesprochen mit sm, weil ich bedenken hatte.
    aber wie sagte sm immer so schön: ach, wir haben doch alles getrennt und sind alles erwachsene leute. sicher gibts mal was, aber dann kann man in der familie doch über alles reden..... ja genau. von wegen - das sehen wir ja jetzt. alles getrennt, alles erwachsenen leute, drüber reden. blanker hohn.

    aber an der sm liegts ja nicht.... wenn MEIN VATER so bekloppt zu uns kindern und zur familie gewesen wäre, hätte MEINE MUTTER ihn vor die tür gesetzt.
    die sm schluckt alles, damit sie ihre ruhe hat...... das tut mir so weh.
    eigentlich ist sie selber ne arme seele. alle freunde, verwandten, nachbarn vergrault vom alten. drum klammert sie eben so sehr an den "kindern".... die jenseits der 30 sind... weil sie niemanden hat.

    aber das kann ja schlecht unser problem sein!!!! :evil:
     
  10. schnubbel78

    schnubbel78 Member

    Registriert seit:
    26 Mai 2008
    Beiträge:
    9
    @ maricel: *schnief* ....danke. das wird mein mantra werden: "er schafft es nicht (mehr) mich klein zu kriegen"


    @dani: schön, dass es wenigstens noch ein paar gute beispiel gibt, bei denen es klappt. leben und leben lassen..... was ist daran eigentlich so schwer???

    ich hab in einem anderen forum gelesen, jeder mensch hätte für jede rolle ein "ich". bei seinen eltern ein sohn- oder tochter-ich, den kindern gegenüber ein eltern-ich, ein berufliches ich, partner-ich... etc.

    find ich eine einleuchtende erklärung und packt schön in worte, was ich immer schon so empfunden habe.... ich habe es nie verstanden, weshalb die schwiegers meinen mann nicht als erwachsenen mann sehen können oder damals beim bauen als gleichberechtigten "partner". schließlich gehört die wohnung ja ihm, er hat sie bezahlt...

    andererseits habe ich ja schon erwähnt, dass ich meinen mann mittlerweile oft nicht mehr als den wiedererkenne, den ich vorher kannte. kinder-ich.....

    vielleicht arg psychologisiert. vielleicht übertreibe ich.... kommt in zügen aber hin, denke ich.

    völliger fehler also im familiensystem.... hilft allerdings auch nicht, wenn man es analysiert. ändert nix. ändern wird es nur ein umzug.

    der geht aus beruflichen gründen aber erst in ein paar monaten... prima.
     
  11. Barbara

    Barbara Well-Known Member

    Registriert seit:
    9 Oktober 2007
    Beiträge:
    644
    @ Christoph
    Und Zuschlagen ist dann die Lösung???


    Hallo Schnubbel,
    Selbstvorwürfe helfen keinem mehr weiter. Natürlich wäre es besser gewesen, direkt nach dem ersten Vorfall eine klare Grenze zu setzen, aber die kann niemals so aussehen, dass dein Mann seinen eigenen Vater zusammen schlägt. Und im Prinzip solltest du auch froh sein, dass er sich so in Gewalt hatte, denn gewalttätige Männer...nein, Danke!
    Eine Möglichkeit wäre gewesen (die hätte ich z.B. gewählt), nie mehr die Wohnung der Schwiegereltern zu betreten, - doch es würde kein Mensch mehr einen Fehler machen, wenn die Folgen immer absehbar wären!
    Versuche die Zeit bis zu eurem Auszug irgendwie zu überstehen, versuche deinen Schwiegervater möglichst nie alleine anzutreffen und wenn sich ein Zusammenkommen gar nicht vermeiden lässt, ignoriere einfach seine Pfeiferei und dummen Sprüche, doch achte darauf, dass er keine Möglichkeit hat, dir körperlich nahe zu kommen!
    Ich glaube, dass dein Mann sehr unter dieser Situation leidet (denn wer kann auf so einen Vater schon stolz sein), doch wird er dir wahrscheinlich sehr dankbar sein, dass du ihn nicht vor die Alternative stellst, sein Vater oder du. Das würde in meinen Augen nur Sinn machen, wenn er sich weigern würde, mit dir woanders nochmal neu anzufangen - und das ist ja nicht der Fall.
    Ich bin überzeugt davon, dass ihr euch vor eurem Einzug bei deinen Schwiegereltern schon einige Gedanken über das Zusammenleben gemacht habt, aber so etwas konnte man nicht ahnen - und wie Dani schon schrieb, kann das auch funktionieren!
    Die Kraft, die deine Selbstvorwürfe dich kosten, kannst du viel besser gebrauchen, nämlich um die Zeit bis zu eurem Umzug nervlich gut zu überstehen!!

    Ich wünsche dir dafür alles Gute und liebe Grüße!
     
  12. schnubbel78

    schnubbel78 Member

    Registriert seit:
    26 Mai 2008
    Beiträge:
    9
    liebe Barbara,

    mittlerweile würde er mich sicher nicht mehr anfassen. davor habe ich keine angst mehr. ich würde ihn auch anzeigen, wenn sowas nochmal vorkäme. da hätte ich keine skrupel mehr.

    mehr zermürbt mich eben das drumherum, das dann abging und immer noch abgeht. aber du hast völlig recht, alles grübeln und die selbstvorwürfe haben auch keinen sinn mehr. nach vorne sehen - dass muss jetzt unser großes ziel sein.

    und drüber stehen. wenn ich mich ärgern und provozieren lasse, obwohl mein mann und ich wissen, dass wir moralisch drüber stehen und das verhalten seiner eltern einfach absurd dämlich ist....gewinnt der typ ja schon wieder.... und uns kostet es kraft und nerven.

    zum thema gewalt: dito. no go.... da verliere ich nicht mal nen gedanken dran. wenn eine verbale grenze nicht akzeptiert wird, ist eine schlägerei sicher keine lösung. albtraum.....

    es hilft mir sehr, hier reden zu können, gedanken zu ordnen und auch andere sichtweisen zu hören... irgendwann dreht man sich einfach nur noch hilflos um die eigene achse... danke.

    in mir reift der gedanke, dass wir uns ab august eine mietswohung nehmen. allein das macht mich schon ruhiger. der gedanke, dass der spuk ein ende hat.

    LG,
    schnubbel











    :shock: :shock:
     
  13. Barbara

    Barbara Well-Known Member

    Registriert seit:
    9 Oktober 2007
    Beiträge:
    644
    Hallo Schnubbel,

    zum Reden und Gedankenaustausch sind wir doch alle hier und stellen auch alle immer wieder fest, dass es gut und hilfreich ist, sich auszutauschen und manchmal auch die Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten!

    LG
     
  14. Epitaph

    Epitaph Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    635
    Hallo, ähm ... Ich kann dich leider nicht Schnubbel nennen, Schnubbel heißt bei mir mein Partner :cry:

    Ist ne echt krasse Sache und ich mag gar nicht glauben, dass du diesen Terror so lange Zeit ausgehalten hast. Dass es dich total auf die 180 bringt, wenn der alte schon von weitem zu hören ist, kann ich absolut nachvollziehen.

    Die einzige Möglichkeit ist ganz klar: wegziehen, Kontakt aufs Minimum begrenzen und deinem Partner offenlassen, ob er die noch trifft oder nicht.

    Es gibt viel wichtigeres, als ein eigenes, günstiges Haus, aber da braucht so ein Stopselchen wie ich dir nix mehr zu erzählen ...

    Ich wünsche dir viel Erfolg in eurer neuen Mietwohnung und (endlich) als Ehepaar.
     
  15. Chey

    Chey Well-Known Member

    Registriert seit:
    2 März 2008
    Beiträge:
    186
    Hi Schnubbel!
    Ich bin total perplex und kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.
    Raus da und den Kontakt reduzieren.Laß deinem Mann alle Türen offen,was er daraus macht ist seine Sache,denn es sind deine Eltern.
    Man kann dir nur sagen wie man es selber machen würd.Beim ersten Grabscher hätt ich mich wahrscheinlich mit Worten geäußert.Beim 2.Grabscher hätt ich mich leicht weggedreht aber ihn womöglich eine gescheuert.Ich mags nicht angefaßt zu werden an Stellen die tabu sind außer für meinen Partner.
    Ich wünsche dir ganz viel Glück für die nächsten Schritte die du/ihr einschlagen werdet und hoffe der Schwiederpapa reißt sich mal am Riemen so langsam in allem.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden